Die Petersilienwurzel (Wurzelpetersilie) hat als typisches Wintergemüse ab Oktober Saison. Sie schmeckt würzig-herb, wie eine feine Sellerie und sieht der Pastinake sehr ähnlich. Die weißfleischige Wurzel lässt sich geschält und gekocht oder gedünstet z.B. zu Pürees oder Suppen verarbeiten. Gedünstet schmeckt die Petersilienwurzel besonders gut, wenn sie mit Waldhonig glaciert und mit etwas Weißweinessig abgeschmeckt serviert wird. Die Blätter der Petersilienwurzel können wie die der glatten Blattpetersilie verwendet werden.

 Wurzelgemüse-Eintopf: Für 4 Personen 500 g Petersilienwurzeln, 500 g Möhren und 500 g Kartoffeln schälen, in dicke Scheiben schneiden. 2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen würfeln, in 2 EL Pflanzenöl anbraten. Wurzelgemüse und Kartoffeln, 1 Zweig Thymian und 1 Lorbeerblatt zugeben, 1 l kräftige Fleischbrühe aufgießen und etwa 45 Minuten garen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zum Schluss Saitenwürstchen oder Bauernbratwürstchen darin erhitzen, mit gehackter Petersilie bestreut servieren.